Skip to main content

Herzlich Willkommen auf Ihrem Chronograph Magazin im Internet!

Welcher Chronograph Typ sind Sie?

94 1098

Ausgesuchte Chronographen für Damen und Herren

Von sportlich bis elegant. Von edel bis schick. Von klassisch bis modern. Ob zum Anzug, zur Bluse oder zur Jeans. Bei uns finden Sie ausgesuchte Automatik Chronographen, Quarz Chronographen, Chronographen für Damen und Chronographen für Herren.

Entscheiden Sie, welcher Chronograph am besten zu Ihnen und Ihrem Stil passt.

Was ist ein Chronograph?

Ein Chronograph (manchmal auch Chronograf) ist eine Uhr, die eine integrierte Stoppuhr enthält. Wenn wir von Chronographen sprechen, dann meinen wir in der Regel analoge Armbanduhren.

Wörtlich genommen bedeutet der Begriff Chronograph soviel wie „Zeitschreiber“. Dabei stammt diese Bezeichnung aus dem Altgriechischen und setzt sich aus den beiden Begriffen χρόνος chrónosZeit“ und γράφειν grápheinschreiben“ zusammen.

Als Erfinder des Chronographen gilt der Franzose Nicolas-Mathieu Rieussec, der den Begriff bereits im Jahre 1821 prägte. Mehr zur Geschichte des Chronographen erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Neben den normalen Stunden-, Minuten und Sekundenzeigern verfügt ein Chronograph zusätzlich, je nach Modell, über einen Stoppuhr-Minutenzeiger, einen Stoppuhr 1/10-Sekundenzeiger und einen zentralen Stoppuhr 60-Sekundenzeiger.

Durch zwei an der Seite des Chronographen angebrachte Drücker, können diese Anzeiger in Bewegung versetzt und auch wieder angehalten werden. Außerdem können die Zeiger wieder auf Null gesetzt werden. Das eigentliche Uhrwerk wird durch diese Chronographen Anzeiger nicht beeinflusst.


Chronographen Vergleich

Vergleichen Sie verschiedene Chronographen miteinander. In unserem sehr praktischen Chronograph Vergleich können Sie die wichtigsten Eigenschaften von bis zu 5 verschiedenen Chronographen in einer übersichtlichen Tabelle direkt gegenüberstellen.

Zum schnellen Vergleich zweier Chronographen können Sie weiterhin die folgende Eingabemaske verwenden. Probieren Sie es einfach einmal aus!

Chronographen mit Automatik Uhrwerk

Legen Sie Wert auf Chronographen Armbanduhren höchster Uhrmacherkunst? Dann interessieren Sie sich vermutlich für mechanische Chronographen mit Automatik Uhrwerk.

Entdecken Sie bei uns eine ausgesuchte Auswahl an Automatik Chronographen.


Chronographen mit Quarz Uhrwerk

Chronographen mit Quarz Uhrwerk bestechen unter anderem durch durch ihre Ganggenauigkeit. Außerdem müssen Sie für einen Chronographen mit Quarz Uhrwerk in der Regel nicht so tief in die Tasche greifen, wie bei Automatik Chronographen.

Entdecken Sie bei uns eine ausgesuchte Auswahl an Quarz Chronographen.


Automatikuhren

Automatikuhren sind Mechanische Uhren mit automatischem Aufzug. Sie funktionieren ohne Batterie und werden durch die Bewegung am Armgelenk aufgezogen. Automatikuhren sind außerdem lange haltbar

Quarzuhren

Quarzuhren werden durch eine Batterie betrieben und müssen weder aufgezogen noch bewegt werden. Sie sind sehr ganggenau und äußerst präzise. Außerdem sind Quarzhren in der Regel günstiger als mechanische Uhren.

Mechanische Uhren

Mechanische Uhren stellen Uhrmacherkunst auf höchstem Niveau dar. Mechanische Uhren müssen entweder per Hand oder durch Bewegung aufgezogen werden.

Unterschiedliche Chronographen Arten

Wer sich eine Chronograph Uhr kaufen möchte und sich bisher noch nicht besonders intensiv mit dieser Thematik beschäftigt hat, wird schnell feststellen, dass es es unterschiedliche Arten von Chronographen gibt.

Grob kann man diese Chronographen in die Kategorien Chronograph mit Quarzwerk und Chronograph mit mechanischem Uhrwerk einteilen. Das Herz einer jeden Uhr ist das Uhrwerk. Dieses Uhrwerk treibt die Funktionen der Uhr an und liefert die benötigte Energie.

Chronograph mit Quarzwerk

Quarz Chronographen beinhalten ein Quarzwerk, dessen Antrieb ein kleiner Elektromotor ist, der meist per Batterie mit Strom versorgt wird. Eine solche Batterie hält ungefähr zwei bis vier Jahre und muss dann ausgetauscht werden.

Chronographen mit Quarzwerk sind zuverlässig im Betrieb und in der Regel deutlich günstiger im Preis, als Chronographen mit mechanischem Uhrwerk

Chronograph mit mechanischem Uhrwerk

Bei mechanische Uhrwerken ist die Energiequelle eine Metallfeder, bzw. eine Zugfeder, die auf zwei unterschiedliche Arten aufgezogen werden kann. Zum einen kann diese Feder durch das Drehen der Krone aufgezogen werden, dann spricht man von einem Handaufzugswerk.

Praktischer ist der Aufzug durch die Rotation einer Schwungmasse innerhalb der Uhr, die durch Armbewegung des Uhrenträgers stattfindet. Bei dieser Art Uhrwerk spricht man von einem Automatikwerk.

Sofern eine Automatikuhr nicht über mehrere Tage ruht, ist deren Laufzeit unbegrenzt.

Was ist ein Automatik Chronograph?

Ein Automatik Chronograph ist ein Chronograph mit einem Automatikwerk (wie oben beschrieben).


Quarzwerk oder Automatikwerk? Welches Uhrwerk soll es denn sein?

Vor dem Kauf eines Chronographen stellt sich natürlich die berühmte Gretchenfrage. Soll es ein Chronograph mit Quarzwerk oder Automatikwerk sein? Für welche Ausführung soll man sich beim Kauf eines Chronographen denn nun entscheiden?

Im folgenden Abschnitt wollen wir uns die jeweiligen Vor- und Nachteile anschauen und darauf eingehen, in welchen Fällen häufig zu dem einen oder zu dem anderen Uhrwerk gegriffen wird. Letztlich gibt es dafür jedoch keine in Stein gemeißelte Regel. Sie alleine entscheiden darüber, welche Art Uhrwerk Ihnen am besten gefällt, oder welches für Ihre individuellen Zwecke am besten geeignet ist.

Auf die Unterschiede zwischen einer Armbanduhr mit Quarzwerk und einer Armbanduhr mit Automatikwerk sind wir bereits kurz eingegangen. Wichtig ist es zunächst zu wissen, dass beide Uhrwerke ihre ganz individuellen Vor- und Nachteile haben. Jedes für sich hat weiterhin seine eigene Daseinsberechtigung.

Beide Ausführungen erfüllen voll und ganz ihren Zweck. Sie zeigen zuverlässig die Zeit an und stellen ihre Funktionen als Chronograph zur Verfügung. Eventuell können Uhren mit Quarzwerk sogar noch etwas präziser sein, als Automatikuhren.

Quarzwerke sind in der Regel wartungsarm. Außer einem Batteriewechsel ungefähr alle 2 bis 4 Jahre ist bei einer Quarzuhr nicht viel zu beachten.

Bei einer Uhr mit Automatikwerk sieht das etwas anders aus. Eine solche Uhr sollte im Idealfall ungefähr alle 3 bis 5 Jahre einmal zur Wartung gebracht werden, bei der das Uhrwerk kontrolliert und gepflegt wird.

Wer seine Automatikuhr nicht jeden Tag trägt, sollte außerdem beachten, dass die Federenergie einer solchen Uhr nicht endlos ist. Hier kommt es entscheidend es auf die Gangreserve der Uhr an. Die Gangreserve ist die Zeitspanne zwischen einem vollständig aufgezogenen Uhrwerk bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Uhr stehen bleibt.

Wer sich also fragt, wie lange die Automatikuhr ohne Bewegung liegengelassen werden kann, ohne dass sie stehen bleibt, der muss einen Blick auf die jeweilige Gangreserve werfen.

Zwischen Modeuhr und Prestigeobjekt

Mechanische Uhren, also auch Automatikuhren, gelten als das Ergebnis höchster Uhrmacherkunst. In solchen Uhren steckt neben ganz viel Feinarbeit auch eine Menge Tradition.

Automatikuhren gelten deshalb als Prestigeobjekt und fallen häufig in die Kategorie der Luxusuhren. So wie ein Auto eine Statusobjekt sein kann, können dies auch Automatikuhren sein.

Solche Luxusuhren werden in der Regel nicht in der Freizeit oder beim Sport getragen, sondern vielmehr auf Veranstaltungen, bei wichtigen Terminen oder auch täglich im Büro. Besonders häufig sieht man solche Automatikuhren im Businessbereich zum Anzug oder zum Kostüm.

Wer sich gerne mit einem Hauch von Luxus umgibt und etwas ganz Besonders am Handgelenk tragen möchte, greift gerne zu einem Chronograph mit Automatikwerk. Eine solche Uhr ist zeitlos und nicht so sehr von modischen Einflüssen geprägt. Dafür zahlt man als Kunde gerne einen häufig deutlich höheren Preis.

Eine Quarzuhr hingegen ist in der Regel ungleich günstiger in der Anschaffung. Träger von Chronographen mit Quarzwerk kommt es häufig nicht auf das verbaute Uhrwerk an. Vielmehr steht hier der modische Aspekt der Uhr im Vordergrund. Auch beim Sport und in der Freizeit sind es eher Quarzuhren, die man am Handgelenk ihrer Trägerinnen und Träger sieht.

Dadurch, dass Chronographen mit Quarzwerk günstiger in der Anschaffung sind, besitzen Uhrenliebhaber auch häufig mehrere solcher Modelle, die je nach Outfit gewechselt werden.

Spielt der Preis der Uhr eine entscheidende Rolle, dann ist oft schon die Entscheidung zugunsten eines Chronographen mit Quarzwerk gefallen.


Chronographen begeistern und faszinieren zugleich

Chronographen begeistern aufgrund ihrer komplexen Technik und Mechanik .
Chronographen haben eine ganz besondere Ästhetik und wirken edel, modern und sportlich zugleich.
Wie keine andere Armbanduhr bieten Chronographen eine mannigfaltige Anwendungsvielfalt.

Welche Funktionen hat ein Chronograph?

Eine Chronograph Uhr hat im Gegensatz zu einer normalen Armbanduhr erweiterte Funktionen. Mit einem Chronograph kann unabhängig der normalen Anzeige der Uhrzeit, die Dauer bestimmter Ereignisse gemessen werden.

Dazu verfügt ein Chronograph über ein oder zwei Drücker und eigene Zeiger und Ziffernblätter. Durch diese Drücker kann ein Zeiger in Bewegung gesetzt, gestoppt und wieder auf Null gesetzt werden.

Somit ist es mit einem Chronographen also möglich Zeit zu stoppen, ohne die normalen Zeiger, welche die Uhrzeit anzeigen, zu stören oder zu beeinflussen.

Manche Chronographen (Schleppzeiger-Chronograph oder Doppelchronograph )verfügen weiterhin über einen Schleppzeiger, der auch Rattrapante genannt wird. Ein solcher Rattrapante ist quasi ein zweiter Sekundenzeiger, der mit dem normalen Sekundenzeiger mitgeschleppt und synchronisiert wird.

Während der Zeitmessung kann die Synchronisation unterbrochen werden, so dass der zweite Sekundenzeiger anhält. Somit ist man mit einem Shleppzeiger-Chronograph dazu in der Lage, auch bestimmte Zwischenzeiten zu messen.

In der Praxis könnte das beispielsweise so aussehen, dass man bei einem 100 Meter-Lauf die Zwischenzeit eines Läufers bei der 50 Meter Marke messen könnte.

Nachdem dieser Zeiger zwischengestoppt wurde, kann er per Knopfdruck den ersten Zeiger sofort wieder einholen und gemeinsam mit ihm synchronisiert weiterlaufen. Daher hat dieser Zeiger auch seinen Namen. Rattraper stammt aus dem Französischem und bedeutet so viel wie „einholen“.

Schleppzeiger-Chronographen oder Doppelchronographen gehören aufgrund dieser sehr anspruchsvollen Komplikation mit zu den beliebtesten mechanischen Armbanduhren, da hier höchste Uhrmacherkunst Anwendung findet.

Chronographen für Herren

Chronographen für Herren sind meist größer und etwas rustikaler gestaltet. Von der Farbgebung her orientieren sich Chronographen für Herren häufig eher an dunklen Farben. Auch das generelle Design kommt häufig klassisch und dezent daher.

  • Größer
  • LRustikaler
  • Breites Armband
  • Dunklere Farben

Chronographen für Damen

Chronographen für Damen sind in der Regel kleiner und filigraner. Bei Chronographen für Damen findet man hinsichtlich der Farbgebung oft pastellfarbene Töne oder auch sehr bunte Farben.

  • Kleiner
  • Zierlicher
  • Filigraner
  • Schmales Armband
  • Pastellfarben oder sehr bunte Farben

Gibt es also einen Unterschied zwischen Chronographen für Herren und Chronographen für Damen? Ja und Nein. Natürlich werden bestimmte Modelle hauptsächlich für Frauen oder Herren gestaltet und auch so angeboten.

Dabei nimmt der Hersteller an, dass bestimmte Eigenschaften der Uhr von dem jeweiligen Geschlecht bevorzugt werden.

Diese Abgrenzung verschwimmt aber in letzter Zeit immer mehr, weshalb Frauen auch gerne Chronographen für Herren tragen und sich nicht ausschließlich in der Damenabteilung umschauen sollten.

Herren Chronografen für Damen

Herren Chronograph für Damen

Herren Chronograph für Damen

Manche Hersteller und Verkäufer von Chronographen teilen ihre Uhren immer noch in die Kategorien Damenuhren und Herrenuhren ein. Doch sind wir mal ehrlich, viele Kundinnen und Kunden denken heutzutage nicht mehr in diesen Kategorien, so dass es für sie keine Rolle spielt, ob eine Armbanduhr als Damen- oder Herrenuhr ausgewiesen wurde.

Chronographen werden häufig wegen ihres sportlichen und robusten Designs gekauft. Auch die stattliche Größe von Chronographen spielt sicherlich eine Rolle. Chronographen sehen ganz einfach gut aus, und passen zu nahezu jeder Art von Kleidung.

Diese Eigenschaften lernen auch immer häufiger Frauen zu schätzen und schmücken ihre Handgelenke mit stattlichen Chronographen, die früher hauptsächlich von Männern getragen wurden.

Und warum auch nicht? Der Trend zum geschlechtsneutralen Design zeigt sich nicht nur in der Mode, sondern eben auch bei Uhren und insbesondere bei Chronographen.

Speziell für Frauen ausgewiesene Damenuhren fallen oft sehr schmal und klein aus, und werden aus diesem Grund häufig eher als Schmuck anstatt als Uhr wahrgenommen und getragen.

Diese Art des Uhrendesigns ist jedoch überholt und wird teilweise ins Gegenteil umgekehrt. Denn ausgerechnet große und klobige Chronographen wirken an zarten Handgelenken von Frauen ganz besonders stark.

Letztlich sollte sich weder Mann noch Frau eine Uhr aufgrund von vorgegebenen und völlig überholten Geschlechterrollen aussuchen. Viel wichtiger beim Kauf einer Uhr ist der persönliche Stil. Dieser sollte absolut im Vordergrund stehen.

So ist es also völlig normal, dass Frauen heutzutage auch Männeruhren tragen.

Uhren Zitat Einstein
Uhren Zitat Paine

Warum sind Chronographen so beliebt?

Chronographen gehören zu den beliebtesten Armbanduhren für Männer und Frauen. Aber warum ist das so? Machen die zusätzlichen Funktionen wie eine eingebaute Stoppuhr Chronographen so beliebt, oder ist es eher etwas ganz anderes?

Bei genauerer Betrachtung ist es wohl weniger die Stoppuhr, die Chrongraphen so beliebt macht, sondern eher ein modischer Aspekt. Denn alle Trägerinnen und Träger von Chronographen wissen natürlich selber, dass sie den Chronographen in der Regel eigentlich nicht benötigen. Wer heute Zeit stoppen möchte, kann dies in den meisten Fällen bequem mit seinem Smartphone erledigen.

Chronographen überzeugen daher viel eher durch ihren exzellenten Look und ihre ganz spezielle Ästhetik. Die Kombination aus zusätzlichen Zifferblätter und Drückern verleihen jedem Chronographen diese spezielle Optik, die Frauen und Männern so gut gefällt.

Chronographen sehen einfach immer gut aus und lassen sich zu unterschiedlichen Modestilen tragen. So kann wohl mit Fug und Recht behauptet werden, dass es beim Chronograph mehr um einen modischen Aspekt geht und die Funktion der Stoppuhr dabei eher zur Nebensache wird.

Chronograph Uhr in der Praxis

Aber auch wenn man sich als Käufer eher aus modischen Gesichtspunkten für einen Chronographen entscheidet, so gibt es doch immer wieder praktische Anwendungsfälle für eine solche Armbanduhr.

Anwendungsfälle, bei welchen das exakte Stoppen der Zeit häufig wichtig und interessant ist, finden sich inbesondere

  • beim Sport
  • beim Kochen und Backen
  • beim Autofahren
  • bei Hobbys
  • bei der Arbeit
  • beim Lernen

Viele weitere Ideen, bei was man einen Chronograph benutzen kann, finden Sie in unserem Ratgeber innerhalb des Artikels Wozu man einen Chronographen nutzen kann.

Chronograph versus Chronometer – Eine Begriffserklärung

Gelegentlich kann es vorkommen, dass die Begriffe Chronometer und Chronograph miteinander verwechselt werden. Kein Wunder – in beiden Begriffen steckt der Wortstamm chrónos „Zeit“ aus dem griechischem. Chronos ist in der griechischen Mythologie außerdem der Gott der Zeit.

Aber Achtung, beide Begriffe beschreiben etwas anderes. Wie wir bereits wissen beschreibt ein Chronograph eine Uhr mit Stoppuhr-Funktion.

Ein Chronometer beschreibt hingegen eine ganz besonders präzise und ganggenaue Uhr. Auch wenn der Begriff Chronometer gelegentlich umgangssprachlich für hochwertige und präzise Uhren verwendet wird, ist nicht klar, ob eine so bezeichnete Uhr auch wirklich ein Chronometer ist.

Denn tatsächlich darf eine Uhr nur dann als Chronometer bezeichnet werden, wenn ihr Uhrwerk erfolgreich ein standardisiertes Messverfahren durchlaufen und darin unter Beweis gestellt hat, dass sie gemäß der Prüfkriterien ganz besonders präzise läuft und sich deren Gangabweichungen innerhalb der engen Toleranzgrenzen befinden.

In der Schweiz werden solche Prüfungen vom unabhängigen Schweizer Observatoriums Contrôle officiel suisse des chronomètres (COSC) durchgeführt. Hat ein Uhrwerk dieses Messverfahren erfolgreich durchlaufen, dann erhält das Werk das begehrte COSC-Zertifikat. Hersteller solcher Uhren können die Uhr dann mit dem Schriftzug Chronometer versehen.

Aber solche Chronometerprüfungen finden nicht nur in der Schweiz statt, sondern mittlerweile auch in einer zertifizierten Prüfstelle für Chronometer in Deutschland.

Nun kann eine solche Präzisionsuhr natürlich Chronograph und Chronometer zugleich sein, wie zum Beispiel der Breitling Chronoliner, der ein Chronografenwerk mit Automatikaufzug enthält und weiterhin ein offizielles Chronometerzertifikat der COSC trägt.

Neben dem COSC-Zertifikat werden mittlerweile auch noch weitere Qualitäts- und Gütesiegel vergeben. So zum Beispiel das Genfer Siegel (Genfer Punze), das Patek-Philippe-Siegel oder das Qualité Fleurier (QF) Zertifikat.